ZenTodo.net – mein “inhouse” Todo-Tool jetzt für jederman

Update 21.03.2011: MakeUseOf.com Review => ZenToDo: Easy-To-Use & Effective Todo List Manager
Update 31.03.2011: Allblogs.de Review => ToDo Listen online verwalten – ZenToDo

Warum ein weiteres Todo-Tool wo es doch schon abertausende davon gibt?
Nunja, überzeugende Argumente habe ich dafür ehrlich gesagt keine, ich kann nur sagen etliche davon ausprobiert zu haben und keins wurde meinen Ansprüchen gerecht. Ich brauche kein Tool was mit Features nur so überquillt. Ich möchte damit keinen Einkaufszettel schreiben, noch möchte ich alle Aufgaben eines Projekts aufeinmal sehen. Ich möchte:

  • ein harmonisch, minimalistisches Design
  • nur die wichtigsten Features (abhaken, löschen editieren)
  • Todo’s einfach hinzufügen
  • meine aktuelle Aufgabe hervorgehoben
  • maximal 7 Aufgaben aufeinmal sehen
  • Aufgaben einfach sortieren (per drag&drop)
  • meine Aufgaben nach Projekten sortieren

deshalb => Zentodo.net

Entstehung von Zentodo

Die erste interne Version habe ich im August 2010 erstellt, man konnte die Aufgaben beliebig auf dem Monitor platzieren, auch überlappend und sogar ein Verlauf war eingebaut (gelöschte/abgehackte Elemente konnten dadurch wiederhergestellt werden). Die Entwicklung hat noch Spass gemacht, doch benutzt habe ich es danach nicht mehr (nur ein paar Zeilen Code wurden für die neue Version recycled).

Es ist eigentlich zu peinlich den Screenshot zu zeigen, aber was solls:

Die ersten Wireframes und Skizzen

Danach passierte erstmal ein paar Monate garnichts, bis ich im Dezember wieder Stift und Papier zur Hand nahm:

(Skizze 4 und 5 kamen erst nach dem Layout in Photoshop)

Das ganze nun mit Photoshop

Da ich nun eine grobe Vorstellung hatte, konnte ich mit Photoshop ein wenig rumspielen:


(leider habe ich keine Zwischenschritte)

Fazit

Viele werden kein Interesse an ZenTodo haben, noch mehr werden mit ihrem jetzigen Tool zufrieden sein. Dennoch, gerade wenn man selbst Webentwickler/Designer ist oder generell seine Projekte mit dem PC erstellt, für den könnte ZenTodo ein Blick wert sein. Einfach anmelden, ausprobieren und selbst entscheiden, viel Spass dabei! 🙂

Aufenthaltsraum – neue Scribble Icons

Ich bin immernoch auf der Suche nach einem passenden, einfachen Icon für mein neues Projekt Aufenthaltsraum.net.

Nach ein bisschen scribblen kam ich zu folgendem Resultat:

Das Icon hat folgende Bedeutung: graue Kreise fließen in einen Raum und werden darin bunt. Ich denke als Metapher für den Aufenthaltsraum recht treffend und auch nachvollziehbar. Jetzt muss ich aber erstmal sehen wie sich das ganze in Photoshop umsetzt und ob es dann immernoch vernünftig wirkt.

MathRun – MathRun for kids (?)

(dieser Artikel wurde am 14. Februar 2010 unter ehemals “http://blog.mathrun.net” erstellt)

Hey everyone,

I’m thinking about creating a version of MathRun for kids but more like a simple arithmetic trainer than a competition. At the moment I have the following ideas:

  • kids can choose between classes so if they can’t multiply or divide, they won’t get those tasks
  • instead of using left or right for the correct answer, they have to use a virtual numpad (or their keyboard numpad) to  type in the answer
  • after each task they see if their answer was right or wrong (and in this case the correct solution)
  • the tasks start easy and gets more difficult if the kid answers correct and less difficult if it answers wrong
  • technology: instead of flash I would use HTML, CSS, Javascript and Ajax, so it will run even if the computer/browser doesn’t have the flash plugin (not sure how this is handled in schools today)
  • and of course it will be 100% free

Do you think this is a good idea (constructive criticism, please)?

What are your thoughts/ideas/suggestions?

————————
(Kommentare die ich bis zum 11.07.2010 zu diesem Artikel unter http://blog.mathrun.net erhalten habe)

jayme says:
Great idea! This would be useful for students learning their math facts for speed!

Lucas says:
I am 11 years old and this is a cool idea !

Katie says:
It would be great to be able to not have the mulitiplication/division until the kids are ready for it. My daughter would love to play an addition/subtraction version.

Mary says:
I love your ideas, especially having the option to play only with the math skills you have learned – i.e. +, -, x, or /….
Typing in an answer would be great, but I do also like the right and left arrow use for answering. I think seeing and recognizing a wrong answer is a good skill. Maybe you could have the option to do one or the other.
The game adapting to right and wrong answers would also be a great feature.

Michelle says:
Students need practice with basic facts. Allowing the choice of addition, subtraction, multiplication, and division would ensure that success is within reach. This is a great activity which could be a 5 minute addition to a young person’s day outside of valuable instructional time that should be spent with problem solving and reasoning in the math curriculum.

Diane says:
Mixed functions certainly have a place in practice but being able to specify a desired math function and/or grade level would definitely optimize the effectiveness of this site. I appreciate the color indicator for correct and incorrect answers. Students need to know when they are correct and when they are not with out notifying the whole class. Thanks

KarinB says:
I think that is a great idea! There can never be too many websites for kids to practice their basic facts & computation skills. I would love to beta test it when you start to develop it and would be happy to provide suggestions along the way. I’m a retired teacher.

admin says:
@KarinB: That would be sooooo awesome! I will definitely consider you as a beta tester! But I think it will still take some time till I start, at least a month, but probably two or three. I send you an email when there is something to test

Ike says:
This would be a very good tool for kids. I have two, and looking forward to seeing this “math for kids” soon. Thanks.

SD says:
I like the idea for the kids to be able to do this; they would love it. I would say to give them the option of being to type in correct answer and also using the arrows. This allows them to be able to pick out when an answer is wrong; This will give them some practice for testing purposes.

Mike B says:
This is a great idea, and a big thanks for your work.
I like the idea of the user being able to select their level, and can I suggest that the increase in difficulty includes both more complex or faster. e.g. if doing number bonds, 2+1, 3+1, 4+1, etc when the series has been completed a choice is given of either the same series faster or 2+2, 3+2. etc.?
Also I do like your correct/wrong icons with the big tick/cross that works for those who are color blind.
Thanks again…

el_kezo says:
I think that’s a great idea and that it would be interesting if you could add a level in wich the kid has to guess the operation in between the numbers. I think it would help developing other kinds of skills.

Viviana Escobar says:
I’m an Argentinian librarian. I’ve enjoyed myself so much with MathRun. It’s a great idea if you could develope Mathrun for kids. I offer you my free helpful for translate it to Spanish, because I hope my pupils can play it. Thank you.

MathRun – 10.000 mph Brainspeed is possible

(dieser Artikel wurde am 23. Januar 2010 unter ehemals “http://blog.mathrun.net” erstellt)

Till now I haven’t really tested how much Brainspeed you can achieve, but today I scored 9750 after I saw someone (don’t want to say a name here maybe he wouldn’t like it) ruling the first position with 8608.

So I started really focussed and reached Level 20 with only 3 or 4 mistakes. This is awesome (and in my case a little bit of luck) and gave me the opportunity to raise the bar to 9750.

I think I made only 2 or 3 mistakes less than the previous first place but there is still more possible. Not only 10.000, maybe even 11k or 12k. So if you see someone having a five-figure score, don’t call him a cheater, it really is possible. And remember, once you reached level 20, the tasks are really simple and every correct answer gives you many points.

Try to beat my score

Mathrun – Balancing and minor changes

I changed the gameplay a little bit. Till now the tasks got faster by a static number so that you had to press “LEFT” or “RIGHT” really quick if the speed was too fast to read/solve the tasks but still to get more points. This works now different, the speed still increases if you make a mistake but now it will “kill” you faster, so that there is no clicking marathon at the end (or at least only a short one).

To make it easier for beginners i decreased the start speed. With these two changes you might now see more levels (maybe even the ones after level 19 😉 ). Still only the really good players will encounter the level 20 and higher with a moderate speed and collect much more points.

I also did a minor change to level 17, which was just too hard (even with a moderate speed).

Because of this I also  reset the highscore, so rush and score the first place 🙂

Mathrun – Woot! Math Run is up and running!

This is the first day, MathRun is online and I’m quiet excited about how you like it (use the feedback form to send me your opinion, suggestions, bugs, etc.).

As some of you might have noticed, the version number says “0.9.2”. Usually the first version should have the number “1.0.0” or something similiar but this is because its just a first test. After I remove the first bugs and add some important functionality (like using the mouse to choose the correct answer thereby giving IPhone [maybe in a few years when the IPhone supports flash] and other Touchscreen Devices the opportunity to practice with MathRun) I will round this number up to an even 1.0.0.

If you have any trouble with the game just send me your feedback but try to be as specific as possible (what doesnt’ work, when does the error occur, what browser do you use, does the error occur everytime or just sometimes).

Oh btw I’m the same guy who created the typing speedtest, so this will be absolutely free too but I might throw some advertisment at you, sorry 🙂

And now stop reading this boring blog and start training your math skills!

Was ist der Aufenthaltsraum?

Mein derzeitiges Projekt ist Aufenthaltsraum.net (derzeit noch passwortgeschützt – Stand: 10.07.2010).

Was ist Aufenthaltsraum.net?

Der Aufenthaltsraum ist eine Community für Webdesigner und Entwickler. Als Mitglied kannst du

  • Artikel schreiben (Wissenshappen),
  • Beiträge verlinken und
  • Fragen stellen.
  • Andere Mitglieder können diese Inhalte im Digg-Stil bewerten und dadurch die Spreu vom Weizen trennen.
  • Besucher können alle Inhalte betrachten und
  • anonym kommentieren (wie auf Blogs).

Als Mitglied kannst du zudem in der Community-Übersicht die Inhalte filtern (nur neue, nur gute, nur Wissenshappen, etc.) und sehen was andere Mitglieder zu deinen Beiträgen hinzugefügt haben. Die Inhalte sollen editierbar sein (Rechtschreibfehler korrigieren, schwerverständliche Sätze vereinfachen, etc.).

Das Ziel soll es sein eine Plattform zu bieten auf der sich Webdesigner und Webentwickler austauschen, helfen und verbessern.

Warum was Neues?

  1. Gibt es nicht schon genug Foren für Webdesigner/Entwickler?
  2. Gibt es nicht Dienste wie DZone die Links aggregieren und mit einer riesigen Userbase die guten Inhalte von den schlechten trennen?

Zu Punkt 1:
Ich mag Foren nicht. Foren sind meiner Meinung eine veraltete Technik die mit Informationen und Wissen sehr ineffizient umgeht. Wenn ich auf ein Forum gehe, habe ich erstmal die Wahl des Unterforums. Dann werden mir die letzten 20 Themen angezeigt, aber nicht welches davon interessant ist. Ausserdem ist ein Forenbeitrag für einen Link overkill und der Großteil an Forenthemen sind Fragen und keine Wissenshappen (Fragen sind gut, doch manchmal braucht man einfach nur eine saubere Liste der häufigsten regulären Ausdrücke).

Zu Punkt 2:
Dzone ist für Webdesigner ein toller Anlaufpunkt, doch der Aufenthaltsraum soll keine reine Linksammlung sein (Wissenshappen und Fragen). Ich möchte anderen Webdesignern die Möglichkeit geben, sich über standardisierte Formen auszutauschen (Artikel, Links, Fragen/Antworten) und wenn es nötig wird, weitere Formen hinzuzufügen (Umfragen, Anfragen, etc).

Mein wichtigster Antrieb ist aber folgender:
Zwischen 2005-2008 habe ich intensiv Artikel zum Thema Webdesign in meinem Webdesignblog verfasst. Auf Dauer wurde es mir aber alleine zu langweilig, weshalb ich über Zeit immer seltener bloggte. Heutzutage dümpelt der Blog vor sich hin und hilft nur noch den Google Besuchern (was aber auch toll ist!).
Daher sehe ich den Aufenthaltsraum auch ähnlich: eine Plattform auf der ich hilfreiche und interessante Inhalte für andere Webdesigner erstellen und mich mit Ihnen austauschen kann. Und du bist herzlichst eingeladen mitzumachen (oder auch nur zu lesen)!

Warum eine Eigenentwicklung?

Wie schon oben angesprochen mag ich Foren nicht, aber unabhängig davon würde mich ein Forum auch einschränken. Natürlich kann man vieles über Plugins und Hacks mittlerweile auch mit Foren machen, aber sollte man das? Abgesehen davon, dass ich mich so erstmal durch abertausend Zeilen Code fräsen müsste, um ein annäherndes Verständnis der Forensoftware zu erhalten, die über die letzten 10 Jahre gewachsen ist (oder wäre hier gewuchert besser?). Ich finde man sollte das Rad nicht neuerfinden, aber ein Auto braucht nunmal einen Gummireifen anstelle eines Holz-Rads.

Kurze Systeminfo

  • CakePHP 1.2
  • MySQL
  • jQuery

Beta-Anmeldung

Ich hoffe ich kann in den nächsten Tagen das Passwort entfernen um die erste Version der Welt zu präsentieren. Doch leider bringt dir das erstmal nichts, denn Anmeldungen sind vorerst ausgeschaltet. Bevor ich richtig live gehen kann, muss ich aufjedenfall noch ordentlich aufräumen. Ich erwarte bei weitem keinen Ansturm, aber selbst 1 neues Mitglied könnte das System auseinandernehmen (ja, so instabil ist es noch ^^). Ich denke ich werde hier im Blog einenKurzbeitrag verfassen, dann könnt ihr euch schonmal für die “Beta” anmelden (Start aber aufkeinenfall vor dem 15. August 2010).

Vielleicht liege ich mit dem Aufenthaltsraum falsch, vielleicht vergeht mir nach ein paar Wochen oder Monaten die Lust. Doch solange die Chance besteht, eine Plattform für Webdesigner zum einfachen Austausch und gegenseitiger Verbesserung zu schaffen, ist es das wert 🙂